Kennt jemand die "Weihen Müller`s"

 

Familie Müller baut schon seit 4 Generationen Häuser in Nordheim.

Christoph Müller war der Großvater von Firmengründer Fritz Müller und der Urgroßvater von Horst Müller

Auszug vom Mitteilungsblatt Nordheim vom 06.10.2015

Wo, wann und durch wen begann nun die Bebauung des Weihens mit Wohnhäusern?

Auslöser war 1910 ein Baugesuch des Christoph Müller zur „Erstellung eines einstockigen Wohnhauses ...im Weihen, außerhalb des geschlossenen Wohnbezirks oder des Ortsbauplanes...“ für seine Tochter Mina. Dabei handelt es sich um ein Vorgängergebäude der heutigen Bergstraße 13 (nach An- und Umbau auch Pauline Müller, ab 1930 Erichsen, jetzt Lell). Zunächst legten Ackerangrenzer Widerspruch ein, sie befürchteten eine Gefährdung ihrer Feldfrüchte und Schäden durch Geflügel. Auch der Gemeinderat lehnte zunächst ab, gab das Anliegen aber weiter an das Oberamt zur Entscheidung. Schließlich konnte eine Genehmigung erwirkt werden, so dass dieses Haus das erste Wohnhaus auf dem Weihen wurde. Diese Familie Müller entwickelte danach eine rege Bautätigkeit auf dem Weihen und man sprach sogar von den „Weihen-Müller‘s“, denn sie gaben tatsächlich den Startschuss zur baulichen Eroberung des Weihens. Insgesamt bauten Mitglieder dieser Familie in diesen Jahren insgesamt 5 Häuser (unter anderem auch das Geburtshaus von Horst Müller) an verschiedenen Stellen auf dem Weihen. Die Bergstraße war zu dieser Zeit noch nicht als Straße ausgebaut, sie trug die Bezeichnung „Feldweg Nr. 2“. Erst im Jahr 1936 wurde die Bergstraße in der heutigen Form ausgebaut mit den Stützmauern an der Südseite der Hanggrundstücke.